Freiwillige Feuerwehr

Egestorf

(jma) Egestorf: Der Ortsbrandmeister Heiko Witte, der Freiwilligen Feuerwehr Egestorf, hatte zur diesjährigen Jahreshauptversammlung in das Feuerwehrgerätehaus geladen. Zahlreiche aktive Mitglieder, sowie Mitglieder aus der Altersabteilung waren der Einladung gefolgt. Als Gäste konnte Witte den Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus, den stellvertretenden Kreisbrandmeister Sven Wolkau, den Gemeindebrandmeister Arne Behrens und als Vertreter der Gemeinde Egestorf, Hans-Joachim Menke sowie den Ehrengemeindebrandmeister Ernst-August Petersen willkommen heißen.

 

Anschließend gab Witte einen Rückblick über die Ereignisse im vergangenen Feuerwehrjahr. Der Mitgliederstand in der Einsatzabteilung konnte noch einmal leicht gesteigert werden. Derzeit verrichten in der Wehr 60 Männer und 4 Frauen ihren Dienst. Der Bestand in der Altersabteilung ist mit 12 Mitgliedern stabil geblieben. Erfreulich ist der Zuwachs in der Jugendabteilung, hier sind 13 Jungen und 6 Mädchen aktiv.

 

Es mussten 49 Einsätze abgearbeitet werden. Den technischen Hilfeleistungen mit 31 Einsätzen, stehen 18 Brandeinsätze gegenüber. Die Einsatzkräfte, wurden neben den zahlreichen PKW-Bränden, auch wieder zu Verkehrsunfällen auf der Autobahn A7 und auf den Landstraßen alarmiert. Glücklicher Weise sind bei den Verkehrsunfällen keine Todesopfer zu beklagen gewesen. Besonders in Erinnerung geblieben ist der medienwirksame Kutschenunfall, sowie ein Unfall auf der A7 mit vier Verletzten. Nicht nur durch Einsätze sind die Feuerwehrleute gefordert. Sie haben 44 Lehrgänge, 22 Dienste, sowie 58 Übungen geleistet. Ortsbrandmeister Witte hofft, dass er seine Mitglieder, zur nächsten Jahreshauptversammlung in den Räumen des neuen Gerätehauses einladen kann. Die Baugenehmigung liegt vor und die Ausschreibungen für die Baumaßnahmen sind auf den Weg gebracht. Als Umzugsdatum, so Witte ist der 31.12.2020 vermerkt. Die Jugendfeuerwehrwartin Saskia Ramm zeigte sich erfreut von dem Mitgliederzuwachs in ihrer Jugendabteilung. Sie berichtete von zahlreichen Aktivitäten ihrer Jungen und Mädchen. Hervorzuheben ist hier die Ausrichtung des Jugendfeuerwehrtages. Insgesamt hat sie mit ihrem Betreuerteam 48 Dienste geleistet.

 

Der Gerätewart Enno Schlumbom berichtete von den Beschaffungen und Erneuerungen von Gerätschaften. So konnten unter anderem ein neuer Stromerzeuger, sowie neue Hydraulikgeräte in Betrieb genommen werden.


Einige Funktionsbereiche mussten neu gewählt werden. Als Zugführer wurde Rene Fütterer wiedergewählt. In ihren Ämtern bestätigt wurden Björn Drewes als Gruppenführer, Enno Schlumbom und Jan-Hendrik Hauk als Gerätewarte, der Funkwart Kai Beitzer und Atemschutzgerätewart Daniel Wernicke. Neu in ihren Ämtern sind Rüdiger Sawatzki als Gruppenführer und Nino Wittmann als weiterer Atemschutzgerätewart.

 

Der Gemeindebrandmeister Arne Behrens berichtet von dem Feuerwehrgeschehen auf Samtgemeindeebene und nahm anschließend diverse Ernennungen vor. Den Dienstgrad des ersten Hauptlöschmeister hat jetzt Rene Fütterer inne. Oberlöschmeister sind jetzt Bernhard Fröhlich und Björn Drewes. Rüdiger Sawatzki und Thomas Dohrn sind zu Hauptfeuerwehrmännern und Bjarne Wasner sowie Florian Treu zu Oberfeuerwehrmänner befördert worden.

 

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Sven Wolkau ehrte Tobias Bartels, Kai Schwanitz und Bernd Pawelzik für die 25 jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr.


Zum Ende der Versammlung hatte der Ortsbrandmeister Heiko Witte, eine für Feuerwehrleute eher ungewöhnliche hohe Ehrung zu vollziehen. Tobias Bartels wurde für besondere „Verdienste um das technische Hilfswerk“ mit dem Helferzeichen in Gold geehrt.

2020 01 11 JHV 1

Bild 1: Die Geehrten
vl. GBM Arne Behrens, stellv.OrtsBM Stefan Drewes, SG-Bgm Olaf Muus, Tobias Bartels, Kai Schwanitz, OrtsBM Heiko Witte, Bernd Pawelzik, stellv. KBM Sven Wolkau

 

2020 01 11 JHV 2

Bild2: Die Beförderten
v.l. Mit GBM Arne Behrens, stellv.OrtsBM Stefan Drewes, SG-Bgm Olaf Muus, OrtsBM Heiko Witte und stellv. KBM Sven Wolkau