Freiwillige Feuerwehr

Egestorf

Letzte Einsätze

Feuer
Egestorf, Sudermühler Weg
> weiterlesen...
Brandsicherheitswachdienst
Egestorf - Osterfeuer
> weiterlesen...

Nächste Termine

24.04.2019 / 19:30 Uhr
CSA-Ausbildung /Atemschutzunterweisung
25.04.2019 / 19:30 Uhr
Fahrzeug- und Gerätekunde: LF
02.05.2019 / 19:30 Uhr
Sanitäts-/Erste-Hilfe-Fortbildung
06.05.2019 / 19:30 Uhr
Monatsdienst
18.05.2019 / 13:30 Uhr
Unfallrettung

Logo FFSGH

Besucher Zähler

01928384
HeuteHeute438
GesternGestern1654
Diese WocheDiese Woche8499
Besucher seit 01.05.2009

Größte Wehr der Samtgemeinde Hanstedt zieht Bilanz

 

(mqu) Egestorf.Zur Jahreshauptversammlung traf sich jetzt die sechzig Mitglieder starke Einsatzabteilung sowie die Alters- und Ehrenabteilung der Egestorfer Feuerwehr. Ortsbrandmeister Heiko Witte konnte neben dem stellvertretenden Samtgemeindebürgermeister Gerhard Heuer auch den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreis Harburg e.V., Volker Bellmann, Gemeindebrandmeister Arne Behrens, sowie Bürgermeister Hans-Joachim Mencke begrüßen. In seinem detaillierten Bericht zum Vorjahr hob Witte die hervorragende Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Sahrendorf-Schätzendorf hervor, die dazu führt, dass man in Egestorf grundsätzlich – also auch in den Vormittagsstunden – in Zugstärke ausrücken kann. Weiterhin ging er auf im Vorjahr getätigte Neuanschaffungen und Ersatzbeschaffungen ein. Hierbei wurden für die Stützpunktwehr Egestorf auch wieder erhebliche Investitionen in Gerätschaften für die Technischen Hilfeleistungen aber auch für eine Wärmebildkamera getätigt. Die Erfordernis hierzu sei auch an der Aufteilung der Einsatzarten erkennbar. So musste die Feuerwehr Egestorf im Jahre 2014 zu fünfundzwanzig Hilfeleistungen und dreizehn Bränden, darunter auch das Großfeuer im Mai, ausrücken. „Die Anzahl der Einsätze hat sich gegenüber dem Vorjahr leicht reduziert. Jedoch sind diese auch in Bezug auf die Personenschäden und die Anzahl der geretteten Personen schlimmer geworden“ so Ortsbrandmeister Witte abschließend.

Seitens der Jugendfeuerwehr konnte Jugendwart Philipp Fuchs von einem Jahr mit vielen Aktivitäten berichten. Für die Jugendarbeit wurden insgesamt 2.765 Stunden abgeleistet. Auch den Berichten der Funktionsträger war zu entnehmen, dass sich die Arbeit gelohnt hat und die Gerätschaften in einem hervorragenden Zustand sind.

 

Für das überdurchschnittliche Engagement bedankte sich im Auftrag des Samtgemeinderates der stellvertretende Samtgemeindebürgermeister Gerhard Heuer, der sich über die hohe Beteiligung an der Versammlung freute. Für die stete Bereitschaft an der heute oft nicht mehr selbstverständlichen Teilnahme am Ortsgeschehen dankte der stellvertretenden Bürgermeister Hans Joachim Mencke. Besonders beeindruckt sei er von der Jugendarbeit, bei dem die Jugendlichen neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung auch noch viel zum Thema ‚soziale Kompetenz´ erfahren würden.

Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Volker Bellmann berichtete aus dem Geschehen auf Kreisebene und der Einrichtung von Kinderfeuerwehren, bei denen die Kleinen schon ab dem Alter von 6 Jahren für die Aufgaben der Feuerwehren begeistert werden können. Mit besonderer Freude zeichnete Bellmann die Kameraden Ludwig Johannes für seine 40-jährige und Dieter Marquardt für dessen 50-jährige Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr aus.

2015 10 01 JHV OF Egestorf 002

 

Einen Bericht aus der Samtgemeindefeuerwehr gab Gemeindebrandeister Arne Behrens ab, der auch auf die finanzielle Situation der Feuerwehr einging, sich für die im Vorjahr geleisteten Dienste bedankte und die stete Schlagkraft der Egestorfer Wehr lobte. Der Gemeindebrandmeister beförderte Thomas Dorn zum Feuerwehrmann, Uwe Tadeus zum Oberfeuerwehrmann, Saskia Lüssenheide zur Hauptfeuerwehrfrau und Holger Drewes und Bernhard Frölich zum Hauptfeuerwehrmann. Den Dienstgrad des Ersten Hauptfeuerwehrmanns tragen ab sofort Hans-Hermann Behr, Kai Beitzer, und René Fütterer. Erster Hauptlöschmeister darf sich nun Zugführer Henrich Vogt nennen.

 

Bei den anstehenden Wahlen wurde Volker Putensen für weitere drei Jahre in seinem Amt als Schriftführer bestätigt. Während René Fütterer als Nachfolger für den scheidenden Jugendfeuerwehrwart Philipp Fuchs neu gewählt wurde, konnte Saskia Lüssenheide in Form einer Wiederwahl für die nächsten drei Jahre als stellvertretende Jugendfeuerwehrwartin in Ihrem bisherigen Amt verbleiben.

2015 10 01 JHV OF Egestorf 001

 

Bericht:            Michele Quattropani (Pressesprecher Feuerwehr SG Hanstedt)

Fotos:  Michele Quattropani (Pressesprecher Feuerwehr SG Hanstedt)

.

Anlässlich unseres Tages der offenen Tür stattete der Redaktionsleiter von Florian ZuSa, Claus Lühr, der Feuerwehr Egestorf einen Besuch ab und führte ein Interview mit Ortsbrandmeister Heiko Witte und dem stellvetretendem Ortsbrandmeister Hans-Heinrich Benecke.

 

Das Interview kann HIER angehört werden.

 

2014 08 17 Florian ZuSa

 

Foto: Redaktion Florian ZuSa

 

 

 

 

 

Über Florian ZuSa:

 

... nicht nur für Feuerwehrleute und die, die es einmal werden wollen. Denn das Besondere an Florian ZuSa ist, daß die Sendung von Feuerwehrleuten gestaltet wird. Hier kann Kompetenz und Einfühlungsvermögen für das Anliegen der Feuerwehr vorausgesetzt werden. Ziel dieser Sendung ist, das Image der Feuerwehren zu verbessern und somit auch Leute für die Feuerwehr zu interessieren.

Jeden zweiten Sonntag (und als Wiederholung am Montag) gibt es aktuelle Informationen über technische Fortschritte im Brandschutz, moderne Vorgehensweisen bei Einsätzen oder Neuigkeiten aus den Nachbarkreisen- und wehren. Veranstaltungshinweise auf z.B. Wettkämpfe, Jubiläen, Fortbildungen oder Ausflüge sind ebenso Thema wie die Ehrungen verdienter Feuerwehrkameraden oder die Portraits einer Orts- oder Jugendfeuerwehr.

 

www.florian-zusa.de

.

Am 13.03.2014 berichtete der Radiosender "NDR 1 Niedersachsen" in seiner Sendung "Unser Thema" eine Dreiviertelstunde lang über die Zukunft der freiwilligen Feuerwehren im Land Niedersachen.

 

Neben dem Hauptbericht über die Freiwillige Feuerwehr Hankensbüttel wurde auch über die Feuerwehren Egestorf und Sahrendorf-Schätzendorf berichtet. Hierbei kamen Themen wie die Mannschaftsstärke am Tag, die Rettungsgasse und die psychische Belastung im Feuerwehrdienst zur Sprache.

 

Zum Sendebeitrag auf der Internetseite des NDR gelangen Sie HIER. Der Beitrag über die Feuerwehr Egestorf beginnt ab der achten Minute.

 

 

 

 

.

Nachwuchs-Brandschützer informierten sich

 

(mqu) Sahrendorf-Schätzendorf. Einen besonderen Vormittag erlebten am gestrigen Dienstag nahezu einhundert Kinder des DRK-Kindergartens in Sahrendorf-Schätzendorf. Gleich mit vier Fahrzeugen waren die Feuerwehren aus Sahrendorf-Schätzendorf und Egestorf angerückt.

 

 

Mit großen Augen lauschten die Kinder den Feuerwehrleuten – darunter auch die Ortsbrandmeister der beiden Wehren – die zusammen mit dem Team der Brandschutzerziehung und weiteren Mitgliedern der Einsatzabteilungen einiges zu der in den Fahrzeugen befindlichen Ausrüstung und zur Arbeit in der Feuerwehr erklärten. Neben den Atemschutzgeräten bestaunten die Kleinen insbesondere die vielen Gerätschaften, die natürlich auch angefasst und von allen Seiten in Augenschein genommen werden konnten.

 

 

In „Fachgesprächen“ mit den Nachwuchs-Brandschützern konnten auch die aktiven Feuerwehrleute noch einiges an Informationen zum neusten Stand der Technik mitnehmen. Ein für beide Seiten rundum gelungener Vormittag …

 

DRK Kindergarten 2014 07 01

 

Text & Foto: Michele Quattropani (Pressesprecher der Feuerwehren der Samtgemeinde Hanstedt)

Einsatzgeschehen von Verkehrsunfällen geprägt

 

 

(mqu) Egestorf. Anlässlich der jüngst stattgefundenen Jahreshauptversammlung ließ Ortsbrandmeister Heiko Witte ein weiteres überaus aktives Jahr der Freiwilligen Feuerwehr Egestorf Revue passieren. So wurden die 56 Mitglieder der Einsatzabteilung zu insgesamt 42 Einsätzen, aufgeteilt in 14 Brände und 28 Technische Hilfeleistungen, alarmiert. Leider sei im vergangenen Jahr wieder ein erheblicher Anstieg an Verkehrsunfällen zu verzeichnen, bei denen für drei Personen, die oft aus den völlig zerstörten Wracks geborgen werden mussten, leider jede Hilfe zu spät. Besonders hob Witte den schrecklichen Unfall hervor, der sich im Rahmen eines Suizides auf der BAB7 ereignet hatte und bei dem zwei junge Männer, darunter der Verursacher der Kollision, ums Leben kamen.

 

Bezogen auf die Schlagkraft der Egestorfer Wehr konnte Ortsbrandmeister Witte den Zuhörern, darunter Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus, Bürgermeister Marco Schreiber, Gemeindebrandmeister Arne Behrens und zahlreiche Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung, neben einem gesunden Durchschnittsalter der Einsatzabteilung auch von einer technisch sehr gut ausgerüsteten Stützpunktfeuerwehr berichten. Als absolut richtigen Schritt bezeichnete Witte die hervorragende Zusammenarbeit, die man nun seit über einem Jahr mit der Nachbarwehr in Sahrendorf-Schätzendorf pflegt und die nicht zuletzt auch der Sicherstellung der Tagesalarmsicherheit geschuldet ist. In vielen gemeinsamen Übungen habe man darauf hingearbeitet, dass die Mitglieder beider Einsatzabteilungen zu jeder Zeit in der Lage sind auch mit den Gerätschaften der jeweils anderen Einheit zu arbeiten und diese sinnvoll einzusetzen.

 

Wenn auch die im Landkreis Harburg bereits flächendeckend eingeführte digitale Alarmierung noch nicht ganz perfekt funktioniere so sei man doch fest davon überzeugt, dass dies bald der Vergangenheit angehöre, so Witte weiter. Neu beschafft werden konnten neben vielen Gerätschaften, die zur Erfüllung der Aufgaben benötigt werden, ein Mehrzweckzug mit 3,2 Tonnen Zugkraft sowie zehn neue Atemschutzgeräte mit zusätzlichen Lungenautomaten. Dass die Feuerwehr Egestorf auch fest mit dem Ort und der Gemeinde verbunden sei, erkenne man an den vielen kulturellen Veranstaltungen, in die die Feuerwehr auch im vergangenen Jahr wieder involviert war.

 

Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus dankte der Egestorfer Wehr für ihren Einsatz, der insbesondere im Hinblick auf die nun leider wieder zunehmenden Verkehrsunfälle sicher nicht immer leicht sei. Erfreulich hingegen sind die stabilen Mitgliederzahlen in Egestorf sowie die aus eigenem Antrieb und „ohne Druck von außen“ begonnene Zusammenarbeit mit der Wehr Sahrendorf-Schätzendorf, die bereits Früchte trägt und mehr als lobenswert sei. „Hier haben Sie mit Weitsicht einen Schritt getan, den man als vorbildlich bezeichnen kann“ so Olaf Muus. Ferner sei ihm wichtig, dass auch seitens des Rates und der Verwaltung den Worten dann auch Taten folgen und die entsprechende Unterstützung verlässlich geliefert werde. Hierzu berichtete der Samtgemeindebürgermeister von den im aktuellen Jahr bevorstehenden Investitionen für den neuen Einsatzleitwagen (ELW 1) der Samtgemeindefeuerwehr, den ersten Bauabschnitt des Feuerwehrhauses in Evendorf, der Beschaffung eines neuen Tragkraftspritzenfahrzeuges (TSF) für die Ortswehr Wesel sowie der Beginn der Planungen zur Beendigung der Garagensituation der Stützpunktfeuerwehr Brackel.

 

„Durch die gehörten Berichte wird mir noch bewusster was es heute heißt bei der Feuerwehr zu sein!“ So eröffnete der Egestorfer Bürgermeister Marco Schreiber seine kurze Ansprache, in der er der Feuerwehr im Namen der politisch verantwortlichen Dank und Hochachtung für die im vergangenen Jahr geleisteten Dienste aussprach. Auch wenn das gut angenommene Gewerbegebiet eventuell auch mehr Arbeit für die Feuerwehr bedeute so sei er sich sicher, dass auch diese Aufgaben professionell gemeistert werden. Dank sprach Schreiber „seiner“ Feuerwehr auch für die hervorragende Unterstützung bei jeglichen kulturellen Veranstaltungen aus. Dies käme bei der Bevölkerung gut an. Auch die Arbeit in den Jugendfeuerwehren sei zur Vermittlung von Werten heute unverzichtbar und deshalb mehr als lobenswert.

 

Für die erfahrene Unterstützung dankte Jugendwart Philipp Fuchs auch im Namen seiner Stellvertreterinnen und aller Betreuer. Er berichtete von den vielen Veranstaltungen, die für und mit der Jugendfeuerwehr durchgeführt wurden, darunter wieder die sommerliche Ausfahrt nach Grömitz. Obwohl im vergangenen Jahr alleine für die wichtige Arbeit in der Jugendfeuerwehr, die nachweislich den größten Anteil des Nachwuchses für die Einsatzabteilungen liefert stolze 2.248 Stunden aufgewendet werden mussten, freute sich Fuchs auf das kommende Jahr. Sollten sich weitere Kinder und Jugendliche finden die mitmachen möchten, so seien diese jederzeit herzlich willkommen.

 

Nachdem Gemeindebrandmeister Arne Behrens den interessierten Zuhörern einen Einblick in das Feuerwehrgeschehen auf Samtgemeindeebene gegeben hatte, dankte auch er für die geleistete Arbeit der Egestorfer Wehr, die auf Grund Ihrer geographischen Lage natürlich auch mit der Sonderaufgabe BAB7 betraut ist und was sicher nicht immer einfach sei. Bevor er auf die in der Samtgemeinde anstehenden Termine hinwies, wurden folgende Mitglieder der Einsatzabteilung in ihre nächst höheren Ränge befördert. Somit wurden Saskia Lüssenheide zur Feuerwehrfrau, Jan-Hendrik Hauck, Lennard-Alexander Ohla und Sebastian Schulz zu Oberfuerwehrmännern, Matthias Ohla zum Hauptfeuerwehrmann, Philipp Lipke zum Ersten Hauptfeuerwehrmann und Stefan Drewes zum Löschmeister befördert.

 

Lutz Marquardt, der bei der Egestorfer Wehr bereits in seiner fünften Amtszeit als Gruppenführer tätig ist, erhielt aus den Händen des Gemeindebrandmeisters für seine 25-jährige aktive Tätigkeit das silberne Feuerwehrehrenzeichen.

 

Bei den Anschließenden Wahlen wurden Tobias Bartels in seinem Amt als Gruppenführer, Enno Schlumbom und Björn Drewes als Gerätewarte und Daniel Wernicke als Atemschutzgerätewart in ihren Ämtern bestätigt. Neu im Amt befinden sich als Funkwart Jan-Hendrik Hauck und als Sicherheitsbeauftragter Sebastian Schulz.

 

 

2014 3 JHV

 

 

2014 2 JHV

 

Von links: Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus, GBM Arne Behrens, Lutz Marquardt und OrtsBM Heiko Witte

 

2014 1JHV

 

Lutz Marquardt

 

Berich und Fotos: Michele Quattropani, SG-PW Hanstedt