Freiwillige Feuerwehr

Egestorf

Letzte Einsätze

Technische Hilfeleistung
Döhle, Hinter den Eichen
> weiterlesen...
Meldereinlauf
(BMA) Haus Eichenhof
> weiterlesen...

Nächste Termine

19.03.2019 / 19:30 Uhr
Monatsdienst
25.03.2019 / 19:30 Uhr
Fahrzeug- und Gerätekunde : RW
01.04.2019 / 19:30 Uhr
Monatsdienst
03.04.2019 / 19:15 Uhr
Funkübung: nach gesonderten Dienstplan
16.04.2019 / 19:30 Uhr
Monatsdienst

Logo FF SG Hanstedt HP 2017

Besucher Zähler

01849785
HeuteHeute1448
GesternGestern2027
Diese WocheDiese Woche3475
Besucher seit 01.05.2009

Egestorf. Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Egestorf, zu der sich die Mitglieder der Wehr im Gerätehaus trafen, konnte Ortsbrandmeister Heiko Witte eine positive Jahresbilanz ziehen: so mussten 2018 weniger Einsätze gefahren werden als noch 2017, weiterhin konnte der Personalstand weiter ausgebaut werden. Als krönenden Abschluss wurden kurz vor Weihnachten die Verträge über einen Ankauf einer ehemaligen Gewerbehalle, die zum Feuerwehrgerätehaus umgebaut werden soll, unterschieben. Der Einladung zur Versammlung waren, neben zahlreichen Mitgliedern der Wehr, der Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus, der stellv. Gemeindebürgermeister Hans-Joachim Menke, der stellv. Kreisbrandmeister Sven Wolkau sowie der Gemeindebrandmeister Arne Behrens gefolgt.
 
In seinem Jahresrückblick berichtete Witte von 19 Brandeinsätzen sowie 31 Hilfeleistungseinsätzen, zu denen die Wehr Egestorf im vergangenen Jahr ausrücken musste. Damit mussten mit insgesamt 50 Einsätzen deutlich weniger Einsätze abgearbeitet werden als noch im Jahr 2017 mit 84 Einsätzen. Zu den meisten Einsätzen kam es auf der angrenzenden Autobahn A7: dort galt es, diverse PKW- und Busbrände sowie verschiedene Unfallschadenslagen abzuarbeiten. Auch bei einem Großbrand in Eddelsen waren die Kräfte der Wehr Egestorf gefordert. Der Personalstand konnte mit aktuell 63 aktiven Mitgliedern um ein Mitglied gesteigert werden. Der Altersdurchschnitt ist mit 37,5 Jahren weiter gesunken, auch dieser Umstand sei als positiv zu bewerten, so Witte. Die Wehr Egestorf und die Samtgemeinde Hanstedt erhielten Ende des vergangenen Jahres die Gelegenheit, eine Gewerbehalle im Egestorfer Gewerbegebiet anzukaufen. Diese Gewerbehalle soll zu einem neuen Feuerwehrgerätehaus umgebaut werden, mit den Umbauarbeiten soll im Laufe des Jahres begonnen werden. „Wir hoffen, dass wir Anfang 2020 in das neue Feuerwehrhaus umziehen können“, so der Ortsbrandmeister.
 
Auch Jugendwartin Saskia Ramm konnte viel Positives berichten: Dank vieler Neueintritte konnte sich die Jugendfeuerwehr um vier Mitglieder vergrößern: aktuell sind dort sieben Jungen und sechs Mädchen aktiv. In insgesamt 47 Diensten wurden im vergangenen Jahr rund 830 Std Dienst geleistet. „Und da ist das Zeltlager in Vahrendorf noch nicht mit eingerechnet. Sonst kommen wir auf über 1900 Std“, so die Jugendwartin. Sie brachte ihren Dank gegenüber ihrem Stellvertreter sowie der ganzen Wehr zum Ausdruck.
 
In seinen Grußworten berichtete der Gemeindebrandmeister Arne Behrens von den Vorkommnissen in der Samtgemeindefeuerwehr. Im vergangenen Jahr waren demnach, wie auch bei der Wehr Egestorf, deutlich weniger Einsätze abzuarbeiten. Dies sei unter anderem dem Umstand zu verdanken, dass es im vergangenen Jahr nur ein größeres Unwetter gegeben habe. 2017 waren es noch vier Unwetter, bei denen die Kräfte der 15 Feuerwehren der Samtgemeinde gefordert waren. Im Anschluss durfte er noch diverse Beförderungen und Ehrungen aussprechen: Andrejs Aleksejevs, Lennart Ranf und Nino Wittmann wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert. Lars Ehrhorn, Steffen Häusler, Marc Nerenberg und Linus Putensen dürfen sich nun Feuerwehrmann nennen. Kai Beitzer zeichnete er für 25-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr aus.

 

 Bericht & Fotos: Florian Baden Pressestelle Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt

Die Feuerwehr Egestorf lädt wieder ein zum Laternelaufen am Freitag den

19. Oktober.

Wir treffen und wie immer um 19:00 Uhr an der evangelischen Kirche in Egestorf.

2012_Laternelaufen

 

Unser Ziel ist das Feuerwehrhaus, wo es Pommes für alle gibt.

Bis dahin


Eure

Feuerwehr Egestorf

 

Egestorf. Insgesamt zwölf Beförderungen und zwei Ehrungen für 50-jährige Mitgliedschaft standen im Mittelpunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Egestorf am vergangenen Samstag. Ortsbrandmeister Heiko Witte durfte dabei neben einer großen Anzahl an aktiven Mitgliedern und Mitgliedern aus der Altersabteilung zahlreiche Gäste begrüßen: So waren der Abschnittsleiter Elbe Torsten Lorenzen, der stellv. Gemeindebrandmeister Michele Quattropani, der Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus und der Ortsbürgermeister Marko Schreiber der Einladung gefolgt. Die Wehr Egestorf wurde im vergangenen Jahr zu insgesamt 84 Einsätzen und damit zu 34 Einsätzen mehr als 2016 alarmiert. Es galt 21 Brandeinsätze und 63 Hilfeleistungseinsätze abzuarbeiten. Besonders in Erinnerung blieb, neben den zahlreichen Verkehrsunfällen und PKW-Bränden, ein Gefahrguteinsatz auf der BAB 7, an dem auch diverse Kreisbereitschaftszüge beteiligt waren. Der Mitgliederstand der Wehr konnte mit aktuell 62 aktiven Mitgliedern stabil gehalten werden. Dies sei insbesondere der guten Jugendarbeit zu verdanken, durch die vier Mitglieder in den aktiven Dienst übernommen werden konnten, so Witte. Um auch in Zukunft gut für die anstehenden Aufgaben gewappnet zu sein, wurden insgesamt 36 Lehrgänge an den Fortbildungseinrichtungen der Kreisfeuerwehr und den Landesfeuerwehrschulen absolviert. Witte sprach allen Mitgliedern sowie dem Rat und der Verwaltung seinen Dank für die durchweg gute Zusammenarbeit aus.

 

Auch aus den Reihen der Jugendfeuerwehr gab es nur Positives zu berichten: so konnten die vier Abgänge in die aktive Abteilung durch Neueintritte nahezu ausgeglichen und somit der Mitgliederstand stabil gehalten werden. Im Jahr 2017 wurden zahlreiche Übungen und Aktivitäten absolviert. Unter anderem stand ein Besuch des „THW on Ice“ in der Volksbankarena im Hamburger Volkspark sowie das Zeltlager in Grömitz auf dem Programm. Allein die Jugendwarte und -betreuer absolvierten dafür rund 840 Stunden ehrenamtliche Arbeit.

 

Einen Einblick in das Geschehen aus der Sicht der Samtgemeindefeuerwehr bot der stellv. Gemeindebrandmeister Michele Quattropani. Er berichtete, dass durch die Wehren in der Samtgemeinde im vergangenen Jahr rund 530 Einsätze abzuarbeiten waren, was einem Schnitt von ca. 1,5 Einsätzen pro Tag entspricht. Anschließend durfte er diverse Beförderungen aussprechen: er beförderte den stellv. Ortsbrandmeister Stefan Drewes zum Brandmeister. René Fütterer darf sich ab sofort Hauptlöschmeister nennen. Bernhard Frölich und Björn Drewes wurden zu Löschmeistern, Jonas Benecke, Thomas Dohrn, Rüdiger Sawatzki, Tim Rautenberg und Lennard Ranf zu Oberfeuerwehrmännern und Mareike Benecke zur Oberfeuerwehrfrau befördert. Bjarne Wasner hat nun den Dienstgrad des Feuerwehrmannes inne.

 

Die Grüße aus der Kreisfeuerwehr überbrachte der Abschnittsleiter Elbe Torsten Lorenzen. Er berichtete von einem sehr einsatzreichen Jahr 2017. Besonders im Gedächtnis blieben dabei der Großbrand des Josthofes in Salzhausen und die zahlreichen Unwetterlagen. Anschließend hatte er die besondere Ehre, zwei Kameraden der Wehr Egestorf für 50-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr auszuzeichnen: Günter Drewes und Dieter Haedke können zusammen auf 100 Jahre Dienst in der Feuerwehr zurückblicken. Lorenzen dankte beiden für ihre Verdienste und stellte heraus, dass eine so lange Mitgliedschaft heute keinesfalls eine Selbstverständlichkeit sei. Zum Abschluss seiner Ausführungen hatte er noch eine besondere Überraschung im Gepäck: aufgrund seiner langjährigen Verdienste u.a. in der Kreisausbildung beförderte er einen sichtlich erfreuten Jörg Buchholz zum Brandmeister.

 

Die Grüße aus der Samtgemeinde überbrachte der Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus. Er berichtete unter anderem von den Anschaffungen und Bauvorhaben der Samtgemeinde aus dem vergangenen Jahr und den Vorhaben in 2018. Einen besonderen Dank sprach er der Wehr für die Unterstützung bei der Eröffnung der neuen Egestorfer Grundschule aus.

 

Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen wurden Volker Putensen als Schriftführer, Hans-Hermann Behr als Kassenwart und Bernd Pawelzik als Sicherheitsbeauftragter jeweils in ihren Ämtern bestätigt. Saskia Ramm wurde neue Jugendwartin und René Fütterer neuer stellv. Jugendwart.

 

2018 3 JHV

 

 Bild 1: Für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt v.l.: Günter Drewes und Dieter Haedke

 

2018 2 JHV

 

Bild 2: Die Beförderten v.l.: Stefan Drewes, Björn Drewes, Mareike Benecke, Bernhard Frölich, Lennard Ranf, Rüdiger Sawatzki, René Fütterer, Bjarne Wasner, Thomas Dohrn, Tim Rautenberg, Jonas Benecke und Jörg Buchholz

 

2018 1 JHV

 

Bild 3 v.l.: GBM-V Michele Quattropani, OrtsBm Heiko Witte, Stefan Drewes, Björn Drewes, Mareike Benecke, Bernhard Frölich, Lennard Ranf, Rüdiger Sawatzki, René Fütterer, Dieter Haedke, Thomas Dohrn, Bjarne Wasner, Tim Rautenberg, Jonas Benecke, Günter Drewes, Jörg Buchholz, SG-BGM Olaf Muus und AL Torsten Lorenzen

 

 

 Bericht & Fotos: Florian Baden Pressestelle Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt

Die Züge der Feuerwehr der Samtgemeinde Hanstedt bewältigten Übungslage.

 

(jma) Sahrendorf Von großen Wald- und Heidebränden ist die Lüneburger Heide bisher verschont geblieben.Die ausgedehnten Waldbrände in Brandenburg haben gezeigt, welche Ausmaße diese Ereignisse erreichen können. Um derartige Katastrophen verhindern zu können, müssen die Einsatzkräfte für den Ernstfall trainieren.

2018 09 05 UEB Wald 4

Folgendes Einsatzszenario hatten die Einsatzkräfte der Feuerwehren der Samtgemeinde Hanstedt am 05.September zu bewältigen.Ein auf der Heidefläche, zwischen den Ortschaften Sahrendorf und Undeloh, stehender Schafstall sollte inFlammen stehen, ebenso sind 8000m² Heidefläche in Brand geraten.

 

Zuerst wurden die Feuerwehren aus Egestorf und Sahrendorf/Schätzendorf alarmiert.Während die Egestorfer Einsatzkräfte mit der Brandbekämpfung begonnen hatten, bereitete die Feuerwehraus Sahrendorf/Schätzendorf die Wasserversorgung zur Einsatzstelle vor.Zur Unterstützung wurden umgehende die beiden Wasserförderungszüge, sowie derWaldbrandbekämpfungszug der Feuerwehren der Samtgemeinde Hanstedt nachgefordert.

 

Die beiden Wasserförderungszüge errichteten eine 1,8 km lange Schlauchleitung vom MühlenteichSudermühlen bis zur Einsatzstelle. Der Waldbrandbekämpfungszug führte im Pendelverkehr, mit denTanklöschfahrzeugen, Löschwasser zur Brandstelle heran und bekämpfte das Feuer.

 

Nach 2 Stunden konnte die Übung beendet werden. An der Übung haben 14 Ortsfeuerwehren derSamtgemeinde Hanstedt mit 18 Fahrzeugen und rund 100 Einsatzkräften teilgenommen.

 

In der Abschlussbesprechung waren der stellvertretende Ortsbrandmeister der FeuerwehrSahrendorf/Schätzendorf, Heinrich Isernhagen, als Einsatzleiter und der stellvertretendeGemeindebrandmeister Michele Quattropani mit dem Verlauf der Übung höchst zufrieden.

2018 09 05 UEB Wald 16

 2018 09 05 UEB Wald 5

.

Die Samtgemeinden Jesteburg und Hanstedt haben 34 neue Feuerwehrleute in ihren Einsatzabteilungen.


In 5 Wochen intensiver Ausbildung in praktischer und theoretischer Feuerwehrtechnik haben sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf die Abschlussprüfung vorbereitet. Die 13 Ausbilder unter der Leitung der Gemeindeausbildungsleitungen Rene´ Fütterer und Marco Küsel, sowie ihre Stellvertreter Tomas Csoti und Svenja Reucher, standen ihren Feuerwehranwärtern und Anwärterinnen stets mit Rat und Tat zur Seite. Unter den Augen der Prüfer musste der Umgang mit den Gerätschaften gezeigt werden, anschließend folgte der Theorietest. Jetzt nach erfolgreicher Truppmannausbildung Teil eins, werden die neuen Feuerwehrleute in ihre Einsatzabteilungen entlassen. Hier erfolgt die weitere Ausbildung für ihren Dienst in ihrer Feuerwehr.

 

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Sven Wolkau und Kreisausbildungsleiter Ralf vom Lehn, sowie Stellvertreter Michael Gade gratulierten allen zur bestanden Prüfung und wünschten weiter viel Spaß und Erfolg bei ihrem weiteren Weg in der Feuerwehr. Der Gemeindebrandmeister der Samtgemeinde Jesteburg Martin Ohl gratulierte ebenfalls und dankte den Ausbildern für ihre geleistete Arbeit.

 

Gedankt wurde auch der Dorfgemeinschaft Quarrendorf, für die Bereitstellung des Dorfgemeinschaftshauses. Einen kleines Dankeschön und Blumen erhielten Tanja Herbstreit, Nicole Dormann, Anna Mattis und Melanie Fahl für die hervorragende Verpflegung während der Ausbildungstage.

 

 2017 Truppmann 1

Bild 1: 34 Neue Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner in den Einssatzabteilungen der Feuerwehren Jesteburg und Hanstedt

 

2017 Truppmann 2

Bild 2: Die Ausbilder

 

 

Bericht & Fotos: Pressestelle Feuerwehr Samtgemeine Hanstedt